« »

Magis Afrika 2014

Drei Wochen singen, tanzen, miteinander lachen und weinen, andere Kulturen kennenlernen und in das vielschichtige Simbabwe eintauchen: Das war Magis Afrika 2014. Über 300 Jugendliche aus verschiedensten Ländern der Erde nahmen im August an der Begegnungsreise der Jesuiten teil. Für das Internetportal Weltkirche lassen die deutschsprachigen Teilnehmer das Abenteuer Revue passieren.

zum Reise-Dossier

Wenn alle Dämme brechen

Berlin - 16.09.2014: Warum werden ausgerechnet Entwicklungsländer so oft von schrecklichen Naturkatastrophen heimgesucht? Unter anderem dieser Frage widmet sich der diesjährige „WeltRisikoBericht“, der heute in Berlin vorgestellt wurde.

Artikel lesen

„Es herrscht große Ratlosigkeit“

Freiburg - 15.09.2014: Im Nordirak, wo viele Vertriebene in Hilfsunterkünften wohnen, steht der Winter vor der Tür. Thomas Hoerz von Caritas international sagt im Interview, was die Menschen dort am meisten brauchen und berichtet von weiteren Schwierigkeiten.

Interview lesen

Ein Menschenrecht

Bonn - 12.09.2014: In vielen Ländern können Christen ihren Glauben nicht frei leben. Mit der Aktion „Ein Lebenszeichen für bedrängte Christen“ will das katholische Hilfswerk „missio“ etwas dagegen tun und ruft zur aktiven Solidarität auf.

Artikel lesen

Engagieren  

Jahrestagung Weltkirche und Mission 2014
Tagungsdokumentation

Jahrestagung Weltkirche und Mission 2014

Die Jahrestagung Weltkirche und Mission widmete sich in diesem Jahr den Millenniumsentwicklungszielen und der Frage, wie es nach dem Jahr 2015 weitergeht.

Migranten in Mexiko
Reisetagebuch ǀ Diözese Rottenburg-Stuttgart

Migranten in Mexiko

Am 16. August sind 27 Männer und Frauen aus dem Bistum Rottenburg-Stuttgart zu einer pastoralen Studienreise nach Mexiko aufgebrochen. In einem Reisetagebuch schildern sie ihre Erlebnisse. Im letzten Beitrag berichtet Kerstin Engelhardt von einem Besuch im „COMI“-Zentrum, in dem Migranten einen sicheren Hafen finden.

Artikel lesen

alle Artikel im Überblick

Reisebericht ǀ Zentralafrikanische Republik

Grünes Licht für das Friedensprojekt

Zu Beginn des Jahres waren die drei höchsten Religionsführer der Zentralafrikanischen Republik in Deutschland, um über den Konflikt in ihrem Land zu informieren und für Frieden zu werben. Als Antwort darauf haben sich nun Vertreter der Deutschen Bischofskonferenz, des Hilfswerks Missio und der Erzdiözese Köln ihrerseits auf den Weg nach Zentralafrika gemacht. Ein Reisebericht von Nadim Ammann aus der Erzdiözese Köln.

Artikel lesen
 

„Mutig zum eigenen Glauben stehen“

Der ökumenische Kongress „MissionRespekt“ diskutiert in Berlin über die Frage, was Mission heute bedeutet.